Dieses Dokument ist nach der Installation beziehungsweise Integration Teil der Übergabedokumentation, die der verantwortliche Eigentümer des Kundensystems erhält.

Aufbewahrung und Verfügbarkeit

HINWEIS
Fehlende Informationen

Schaden durch Fehlnutzung

  1. Dieses Dokument muss über den gesamten Lebenszyklus des Produkts in nutzbarem Zustand zur Verfügung stehen. Bewahren Sie das Dokument zum Nachschlagen auf und stellen Sie sicher, dass das Dokument den Zielgruppen zugänglich ist.

Bitte wenden Sie sich an Ihr lokales Kundendienstcenter bei Siemens, wenn Sie ein weiteres Exemplar dieses Dokuments benötigen, oder laden Sie es hier herunter.

 

Dieses Dokument enthält Richtlinien und Bedingungen für die Verbindung mit einem Building X system und beschreibt zulässige Anwendungsfälle für die bestimmungsgemässe Einsatzumgebung.

Im Kapitel 'Wartung IT-Komponenten' sind sicherheitsrelevante Informationen für den Anlagenbetreiber, zur Erhaltung der Sicherheit im Lebenszyklus der Anlage.

Geltungsbereich

Die Informationen in diesem Dokument gelten für die SaaS-Applikationen, die Plattform und Analyseservices, Edge- und Konnektivitätsservices sowie die Edge-Distribution, die unter der Marke Building X angeboten wird.

Geltungsbereich dieses Dokumentes

Digital Services & Solutions und Ecosystem & Vertical Applications zusätzlich zur Building X-Plattform werden nicht behandelt, ebenso wenig wie Geräte, die mit Building X verbunden werden. Diese sind in den jeweiligen Anleitungen zum Härten und zur Cybersicherheit enthalten.

Zusätzliche Anleitungen zum Härten und zur Cybersicherheit

Diese Dokumente enthalten weitere Cybersicherheitsrichtlinien für das entsprechende Produkt.

Zusätzliche Anleitungen zum Härten und zur Cybersicherheit

Dokument-ID

Title

Beinhaltet Informationen zur

A6V12604901

Connect X200 Gateway / Richtlinien zur Cybersicherheit

 

CM110663en_06

IT-Sicherheit in Installationen mit Desigo™

PXC Automationsstationen

DXR2 Automationsstationen

Desigo Control Point

Desigo Touch and Web

A6V12421864

Siveillance Access Mobile / SiPass integrated Sync Agent v1.2.2 / Richtlinien zur Cybersicherheit

 

A6V10757772

SIPORT MP3.2 Zutrittskontrollsystem / Richtlinien zur Cybersicherheit

 

A6V12591141

SIPORT Sync Agent 1.1 / Richtlinien zur Cybersicherheit

 

A6V11646120

Desigo CC / Richtlinien zur Cybersicherheit

 

Zielgruppen

Die Informationen in diesem Dokument sind für folgende Zielgruppen bestimmt:

Zielgruppe

Tätigkeit

Qualifikation

Anlagenbetreiber

  • Gemäß EN 50110-1 'Person mit der Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb der elektrischen Anlage, die Regeln und Randbedingungen der Organisation vorgibt.'
  • 'Diese Person kann der Eigentümer, Unternehmer, Besitzer oder eine benannte Person sein, die die Unternehmerpflichten wahrnimmt.'
  • 'Erforderlichenfalls können einige mit dieser Verantwortung einhergehende Verpflichtungen auf andere Personen übertragen werden. Bei umfangreichen oder komplexen Anlagen kann diese Zuständigkeit auch für Teilanlagen übertragen sein'

IT-Sicherheitsbeauftragte

  • Unterstützen Unternehmen bei der Bewertung der Sicherheit von Produkten, Lösungen und Diensten sowie bei der Festlegung und Umsetzung von Verbesserungen.
  • Sind technische Experten in allen Aspekten der IT-Sicherheit.

Projektmanager

  • Koordiniert den termingerechten Einsatz aller am Projekt beteiligten Personen und Ressourcen.
  • Stellt Informationen bereit, die für die Projektdurchführung notwendig sind.
  • Hat eine zur Funktion und zu den Produkten passende Fachausbildung.
  • Hat die Ausbildungskurse für den Projektmanager besucht.

Projektingenieur

  • Parametriert das Produkt landes- bzw. kundenspezifisch.
  • Überprüft die Funktionsfähigkeit und gibt das Produkt für die Inbetriebnahme am Einsatzort frei.
  • Sucht und behebt Funktionsstörungen und Funktionsfehler.
  • Hat eine zur Funktion und zu den Produkten passende Fachausbildung.
  • Hat die Ausbildungskurse für den Projektingenieur besucht.

Installationspersonal

  • Montiert und installiert die Produktkomponenten am Einsatzort.
  • Führt nach der Installation eine Funktionskontrolle zum Überprüfen der Installation durch.
  • Hat eine Fachausbildung im Bereich Gebäudeinstallationstechnik oder Elektroinstallationen.

Inbetriebsetzungspersonal

  • Konfiguriert das Produkt kundenspezifisch am Einsatzort.
  • Überprüft die Funktionsfähigkeit und gibt das Produkt für den Betrieb durch den Betreiber frei.
  • Sucht und behebt Störungen.
  • Hat eine zur Funktion und zu den Produkten passende Fachausbildung.
  • Hat die Ausbildungskurse für das Inbetriebsetzungspersonal besucht.

Wartungspersonal

  • Führt sämtliche Wartungsarbeiten durch.
  • Überprüft die einwandfreie Funktion.
  • Sucht und behebt Störungen.
  • Hat eine zur Funktion und zu den Produkten passende Fachausbildung.

Dokumentidentifikation

Die Dokument-ID ist wie folgt zusammengesetzt:

ID-Kodierung

Beispiele

ID_SpracheLAND_ Änderungsindex

-- = mehrsprachig oder international

A6V10215123_deDE_a

A6V10215123_en--_a

A6V10315123_----_a

Datumsformat

Das Datumsformat im Dokument entspricht der Empfehlung des internationalen Standards ISO 8601 (Format JJJJ‑MM‑TT).

Darstellungskonventionen

Textauszeichnungen

Besondere Textauszeichnungen sind in diesem Dokument wie folgt dargestellt:

Voraussetzung für eine Handlungsanweisung

Handlungsanweisung mit mindestens zwei Handlungsschritten

Handlungsanweisung mit einem Handlungsschritt

      –

Variante, Option oder Detailinformation einer Handlungsanweisung

      ⇒

Zwischenresultat einer Handlungsanweisung

Endresultat einer Handlungsanweisung

  •  

Aufzählungen

[➙ X]

Verweis auf eine Seitenzahl

'Text'

Zitat, genaue Übereinstimmung

<Taste>

Kennzeichnung von Tasten

>

Relationszeichen und zur Kennzeichnung zwischen Schritten einer Abfolge, z. B. 'Menüleiste' > 'Hilfe' > 'Hilfethemen'

↑ Text

Kennzeichnung eines Glossareintrags

Ergänzende Informationen und Tipps

Das Symbol 'i' kennzeichnet ergänzende Informationen und Tipps zum vereinfachten Vorgehen.

Layout und Seitenumbrüche

Dieses Dokument wurde in der PDF-Ausgabe automatisch gelayouted. Daher können vereinzelt, beispielsweise bei Texten in Tabellen, Zeilenumbrüche in Wörtern vorkommen. Seitenumbrüche sind mit Regeln erzeugt, jedoch nicht im Kontext optimiert.