Versorgungsketten - Basic Documentation - RMK770-1

Kommunikation über KNX Bus

Product Family
Synco
Product Group
Air conditioning controller
Content Language
Deutsch
Content Type
Basic Documentation
Status
Gültig
Date
2013-04-08
Document No
CE1P3127de
Download ID
A6V10075839
Stock No.
BPZ:RMK770-1
Product No.
RMK770-1

Die in den Synco 700 Reglern RMU / RMH enthaltenen Anwendungen (Applikationen) bestehen aus HLK Funktionseinheiten. Diese Funktionseinheiten leiten sich ab von den Versorgungsketten in Gebäuden.

Aufbau von Versorgungsketten

Eine Versorgungskette besteht zumindest aus einem Erzeuger und einem Verbraucher, oft jedoch aus den Kettengliedern Erzeuger, Verteiler und Verbraucher.

  1. Ein Erzeuger mit einem Verteiler und einem Verbraucher

  2. Ein Erzeuger mit zwei Verteilern in Serie und einem Verbraucher

  3. Mehrere Erzeuger, Verteiler und Verbraucher parallel

Koordinator und Disponent werden als logische Glieder einer Versorgungskette bezeichnet. Sie haben folgende Aufgaben:

  • Der Koordinator fasst die Bedarfssignale von nachgeschalteten Kettengliedern zusammen und liefert das resultierende Anforderungssignal an das vorgeschaltete Kettenglied. Der Koordinator meldet auch die Betriebszustände der vorgeschalteten Kettenglieder an das nachgeschaltete Kettenglied.

  • Der Disponent bestimmt in Abhängigkeit der resultierenden Anforderungssignale der Verbraucher welche und wie viele Erzeuger eingeschaltet werden müssen.

Aus- und Eingänge der Versorgungsketten

In den obigen Abbildungen von Versorgungsketten kann abgeleitet werden:

  • Verbraucher: hat einen Ausgang zum Verteiler

  • Erzeuger: hat einen Eingang vom Verteiler

Bedarf / Anforderung

  • Verbraucher: sendet Wärme-/Kältebedarf dem vorgeschalteten Verteiler

  • Erzeuger: empfängt Wärme-/Kälteanforderung vom vorgesch. Verteiler

HLK Applikationsarchitektur

Um den Sinn der Verteilzonen für Wärme und Kälte besser verstehen zu können, wird ein Auszug aus dem Dokument CM110057 mit dem Titel "HLK Applikationsarchitektur" wiedergeben.

Versorgungsketten
für einen Raum

Für einen Raum können unterschiedliche Verbraucherbedürfnisse wie z.B. Wärme, Kälte und Frischluft definiert werden.

Wärme

Für die Wärme gibt es die Versorgungskette Warmwasser. Das Medium Warmwasser wird in der Warmwassererzeugung aufbereitet, über einen Heizkreis verteilt und über eine Heizfläche wird die Wärme bedarfsgerecht an den Raum abgegeben. Bei Luft als Wärmeträger erfolgt dies über eine Vorregelung und eine Luftnachbehandlung.

Kälte

Für die Kälte gibt es die Versorgungskette Kaltwasser. Das Medium Kaltwasser wird in der Kaltwassererzeugung aufbereitet, über einen Kühlkreis verteilt und über eine Kühlfläche wird die Kälte bedarfsgerecht an den Raum abgegeben. Bei Luft als Kälteträger erfolgt dies über eine Vorregelung und eine Luftnachbehandlung.

Frischluft

Für die Frischluft gibt es die Versorgungskette Luft, die das Medium in der Luftaufbe­reitung erzeugt, über das Kanalnetz verteilt und wenn erforderlich über eine Luftnach­behandlung an die Anforderungen des Raums anpasst und dann über Luftauslässe an den Raum abgibt.

Anlage

Eine Anlage besteht grundsätzlich aus Teilanlagen, Aggregaten und Komponenten, die eine Versorgungskette mit den Kettengliedern Erzeuger, Verteiler (Vorregelung, Heiz­kreis) und Verbraucher ergeben.

Bedieneingriffe

Bedieneingriffe via HMI ermöglichen bei jedem Kettenglied Befehle auszuführen, wobei die Auswirkung auf die Anlage (den Prozess) über die entsprechende Funktionseinheit und das Automationssystem erfolgt.

Funktionseinheiten

Die Funktionseinheiten entsprechen den softwaremässigen Abbildungen der Ketten­glieder und Anlagenelemente. Sie enthalten alle Steuer-, Regel-, Überwachungs- und Begrenzungsfunktionen, die für den Betrieb notwendig sind.

Beispiel