Netzwerktopologien - Basic Documentation - RMK770-1

Kommunikation über KNX Bus

Product Family
Synco
Product Group
Air conditioning controller
Content Language
Deutsch
Content Type
Technische Dokumentation > Basisdokumentation
Status
Gültig
Date
2013-04-08
Document No
CE1P3127de
Download ID
A6V10075839
Stock No.
BPZ:RMK770-1
Product No.
RMK770-1

Auf den folgenden Seiten sind drei Netzwerktopologien abgebildet. Zu beachten sind unter anderem die Angaben zur LTE Filtertabelle (siehe dazu auch Kapitel 8.2).

Beispiel 1

KNX Netzwerk mit Bereichs- und Linienkopplern

LTE Filtertabelle: 1) Normal (filtern)

Hinweis

Wie mehrfach erwähnt, können in einer Linie (KNX TP1) maximal 64 Busgeräte installiert werden. Die Adressen x.y.250 sollen auf die empfohlene höchste Adresse 250 für Busgeräte hinweisen und nicht auf die mögliche Anzahl Busgeräte.

Beispiel 2

KNX Netzwerk gekoppelt über IP Router an IP Netzwerk (Bereichslinie 0)

LTE Filtertabelle: 1) Normal (filtern), 2) Alle weiterleiten

Alarmsenken

Wenn als Alarmsenken Synco Geräte eingesetzt werden (siehe in Abbildung Kommunikationszentrale OZW775 und Bus-Bediengerät RMZ792), müssen diese Alarmsenken unmittelbar nach einem IP Router installiert werden.

Alarmsignale

Damit die Alarmsenken alle Alarmsignale (und andere Daten) aus dem IP Netzwerk empfangen können, muss im IP Router die Filterung auf "Alle weiterleiten" eingestellt werden, siehe Kapitel 8.2.1 und 8.2.5.

Beispiel 3

KNX Netzwerk mit Geräten von Drittherstellen in Bereich 15

LTE Filtertabelle: 1) Normal (filtern), 2) Alle weiterleiten, 3) Alle sperren

LTE Filtertabelle

Mit der Einstellung "Alle sperren" beim Bereichskoppler LK 15.0.0 werden zwischen Bereich 15 und dem übrigen Netzwerk keine LTE Telegramme übertragen.

Mit der Einstellung "Alle weiterleiten" beim Linienkoppler LK 15.1.0 besteht zwischen Linie 15.1 und Hauptlinie 15 keine Filterung.

Busspeisung

Wenn die Geräte in Bereich 15 den Bus nicht speisen (z.B. Drittprodukte), müssen für die Busspeisung in jeder Linie (Hauptlinie 15 und Linie 15.1 bzw. weiteren Linien 15.x, wenn vorhanden) eine Spannungsversorgungseinheit N125/x2 installiert werden.